Direkt zum Hauptinhalt springen

Direkt zur Hauptnavigation springen

Peter Mann

Peter Mann – geboren in Guben (Brandenburg) - ist Gründungsmitglied des „Tanztheaterprojekt Rostock“ im Jahre 1992 und seit dem künstlerischer Leiter des Tanztheaters. Als Leistungssportler im Turnen hatte er schon als Kind und Jugendlicher eine gewisse Nähe zum Tanz. Nach seinem Diplom als Konstrukteur für Schiffsmaschinen und -anlagen machte Peter eine 180-Grad-Wendung in Richtung Tanz/Tanztheater. Seine Aus- und Weiterbildungen erhielt er an der Schule für Tanztheater Hamburg, Limon-Institut New York, Movement Research New York, Tanztangente Berlin u.a. Seit 1993 unterrichtet er Kinder- und Jugendklassen im Kreativen Kindertanz, Tanztheater und Hip Hop, im Erwachsenenbereich Modern Dance/Contemporary, Jazz/Hip Hop, Improvisation und Contact. Seit 2000 trainiert er reine Jungsklassen in Hip Hop, Break Dance-Elemente, Capoeira und Tanztheater. Von 1992 an inszenierte und choreographierte er 44 abendfüllende Tanztheaterstücke (hauptsächlich für die jlling-company Rostock) und gab Gastspiele im In- und Ausland. 

Eric Steinbacher

Eric ist seit seiner Kindheit gewohnt, blitzschnelle, komplizierte Bewegungen zu machen: als Leistungssportler im Turmspringen. In seiner Jugendzeit fand er flott den Weg zu den "b-boys" und ihren turtles, windmills, headspins in Rostock und Umgebung. Sein Aktionsradius weitete sich schnell aus. Auftritte bei battles und Weiterbildungen bei prominenten Tanzlehrern der Szene führte ihn auch zu Locking, Popping und House-Dance. Seit 2008 arbeitet er im Team der "tanzland-studios" als Trainer.

Brit Bauermeister

Die gebürtige Wismarerin Brit wuchs in einer Seglerfamilie auf und kam von klein an mit Sport in Kontakt. Nach den Stationen Geräteturnen, Basketball und natürlich Segeln entdeckte sie mit etwa 16 Jahren die Hip Hop - Kultur. Die Wismarer Szene beschränkte sich jedoch auf Writer (Sprayer), MC's(Rapper) und DJs, deshalb widmete sie sich zunächst dem Sprayen und der Rapmusik. Ihrer Begeisterung für das B-Boying konnte Brit ab Oktober 2002 in Rostock in verschiedenen B-Boy-Gruppen nachgehen. Seit dem erweiterte sich ihr Repertoire kontinuierlich auf Locking, House, HipHop, Waacking/Vogueing durch Workshops bei Storm (aus Berlin), WantedPosse (aus Paris), O'Trip House (aus Paris), EliteForceCrew (aus New York), Electric Trouble (aus Japan). Brit wirkte als Backgroundtänzerin beim Bundesvisionsongcontest 2009 (Pro7), Showcase Battle of the East (ostdeutsche Vorentscheid für Battle of the Year) und im Tanztheater „A Spacejourney“ mit.
Brit studiert derzeit Sport auf Lehramt.

 

Felix Fechner

Felix Fechner begann mit 5 Jahren seine Ausbildung in klassischem chinesischen Kung Fu an der Thammavong Schule Neustrelitz.
 Mit 16 Jahren widmete er sich dort zusätzlich der 3 jährigen Wochenendausbildung zum "Gesundheitsberater und Qigong – Lehrer der Chinesischen Medizin", die er 2008 mit bestandenen Prüfungen abschloss. Nach seinem Abitur absolvierte Felix eine 6 monatige Intensivausbildung an der Tagou Schule in Shaolin, Henan, China. 
Im Frühjahr 2011 schloss Felix seine Ausbildung als Lehrer für Kung Fu an der Thammavong Schule mit Erfolg ab und besucht seitdem regelmäßig Weiterbildungen und Seminare dort. 2012 hat Felix eine Praxisausbildung zum Erlebnispädagogen abgeschlossen und China für weitere 6 Trainingswochen besucht. Zur Zeit studiert er an der Universität Rostock Sport und AWT auf Lehramt.

www.trewona.de

Franziska Kretz

Franziska setzte ihre ersten Tanzschritte an der Ballettschule Ute Kopp in Heidenheim (1989-2000). An der Staatlichen Ballettschule Berlin wurde sie im Bereich Klassischer Tanz, Modern und Jazz weiter ausgebildet. In Berlin lebte und tanzteFranziska bis 2002, wo sie sich in den Profiklassen verschiedener Schulen in den Fachrichtungen Jazz und HipHop weiterbilden konnte.
Seit 2004 in Rostock unterrichtete Franziska an verschiedenen Schulen Grundlagen im Ballett, Jazz und Hip Hop. Ende 2010 entstand das Tanzprojekt "TanzWERKstatt" - ein Projekt, das es jungen Mädchen und Jungs aus sozial benachteiligten Familien den Besuch eines Tanzkurses ermöglicht.
Seit dem Sommer 2011 ist Franziska als Tanzlehrer in den "tanzland-studios" Rostock tätig. In ihrem Unterricht wird nicht nur an Tanztechnik, Kondition, Kraft und an Choreographien gearbeitet, vielmehr sollen die Schüler die Möglichkeit bekommen, sich auszuprobieren, eigene(Tanz-) Ideen zu verwirklichen und mit Spaß Bewegung zu erleben.

Daniele Varallo

Daniele Varallo der halb Italiener/Franzose wurde in der Nähe von Ulm geboren. Während seiner Grundausbildung zum Krankenpfleger und der Fach- und Weiterbildung zum Intensiv-Anästhesie-Krankenpfleger erreichte er schon im Bereich Lateinamerikanische Tänze die höchste Turnierklasse und wurde 2004 Bayerischer Meister.  Im September 2008 beschloss Varallo, sich ganz dem Tanz zu widmen, und begann an der Iwanson International School for Contemporary Dance in München eine Ausbildung zum Bühnentänzer und Pädagogen. Noch während seiner Ausbildungszeit wechselte er zur London Contemporary Dance School, um an einem Nachwuchsprojekt teilzunehmen. Während dieser Zeit tanzte Varallo auch freiberuflich und arbeitete unter anderen mit vielen nationalen und internationalen Choreografen zusammen.  Nach seiner Europatour 2011 mit der EDGE Company von "The Place" in London unterstützt Daniele Varallo nun das Tanzcompagnie Ensemble des Volkstheater Rostock. Seit Mai 2012 Unterrichtet er in den „Tanzland- Studios“ Rostock und freut sich darauf sein Wissen und vor allem den Spaß am Tanz weiterzuvermitteln.

Natalie Brockmann

Natalie Brockmann, geboren bei Augsburg in Bayern, entdeckte sehr schnell ihre Leidenschaft für den Tanz und begann bereits mit 4 Jahren im Kinderballett zu hopsen. Im Alter von 14 Jahren wurde sie an der Heinz- Bosl- Stiftung (staatliche Hochschule für Musik und Theater) in München angenommen. Nach 3 Jahren klassischer Ausbildung entdeckte sie andere Tanzformen für sich, insbesondere den zeitgenössischen  Tanz, der sie in jeder Form begeisterte. 2006 erhielt sie den Kunstförderpreis der Stadt Augsburg und wechselte an die Iwanson Schule, international school of contemporary dance, in München. Nach 2 weiteren Jahren Ausbildung schloss sie dort mit dem Bühnen- Reife- Diplom und einem Trainingsleiterschein ab. Es folgten Engagements in der freien Szene (Strado Compagnia Danza, ChoreoArt Company, u.v.m.) sowie Theater- Engagements (Augsburg, Ingolstadt, Salzburger Festspiele, u. a.) und die Arbeit als Tanzpädagogin an verschiedenen Schulen in und um Augsburg. Seit 2009 ist sie Mitglied des Tanztheater Ensembles Bronislav Roznos am Volkstheater Rostock. Ab Mai 2012 gibt sie Kurse in den „Tanzland- Studios“ Rostock und freut sich darauf ihre gesammelten Kenntnisse und vor allem den Spaß am Tanz weiterzuvermitteln.

David Bauer

David Bauer (23), geboren und aufgeachsen in München entdeckte mit 10 Jahren an der privaten Tanzschule Korinna Söhne seine Leidenschaft für den Tanz. Besonders der Stepptanz hatte es ihm angetan. Bereits während seiner frühen Anfänge tanzte er neben der weltberühmten australischen Stepptanzgruppe "Tap Dogs" im ZDF. Seitdem hält er seine Füße nicht mehr still. Er weitete seine Ausbildung auf den klassischen, modernen und Jazztanz aus, tanzte in Musicals, Opern, auf Bällen, Festivals und bei Bühnenmangel wenn nötig auch auf der Straße. Er besuchte mit großen Erfolgen unzählige nationale und internationale Tanzwettbewerbe, u.a. in Griechenland, Polen, Portugal und Österreich und gewann in den Disziplinen Modern, Jazz und Stepptanz Erst- und Zweitplatzierungen.
Mit 18 Jahren begann David Stepptanz zu unterrichten. Damals zog ihn eine fortgeschrittene Münchner Stepptanzgruppe an sich heran. 2009 startete er mit einem Stipendium ausgestattet seine Tanzausbildung am Ballett Konservatorium in Sankt Pölten in Österreich. Nach einer intensiven Ballettausbildung wechselte er 2010 nach Frankfurt am Main, um dort an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst sein Studium im zeitgenössischen und klassischen Tanz zu absolvieren. Zwischen 2010 und 2013 arbeitete er unter anderem als Gasttänzer im Heidelberger Theater und im Staatstheater Kassel, sowie in vielen freischaffenden Produktionen in Frankfurt und Umgebung. 2012 erhielt er von der Studienstiftung des Deutschen Volkes ein Stipendium. Seit Februar tanzt David als Gast am Volkstheater in Rostock.

Tina Kossow

Mit 7 Jahren begann für Tina der formale Einstieg in die Welt des Tanzes. Der frühe Tanzunterricht variierte von Ballett, Folklore bis hin zu Jazz und Modern. Der schritt vom freien Tanzen zum Tanzen nach strengen Regeln auf einer großen Bühne fiel ihr zunächst schwer, so dass sie die Improvisation als einen Bereich entdeckte, in dem sie weiterhin ihre Freude am Tanzen fühlen konnte. Eine Tanzlehrerin brachte sie dem Showtanz der 20er Jahre näher und ist dort nun seit mehr als 15 Jahren zuhause. Workshops als auch neue Tanzgruppen haben seitdem viele wertvolle Einflüsse dargestellt, die hauptsächlich in den Bereichen Videoclip Dance, Funky Jazz, Latin, HipHop, House oder Swing angesiedelt sind. In diesem Bereich trainierte und leitete Tina vier Jahre eine Tanzgruppe und entwarf in diesem Rahmen teils abendfüllende Choreographien, die in Zusammenarbeit mit DJ Ben Fade aufgeführt wurden. Außerdem entstanden daraus gemeinsame Auftritte mit Jazzmusiker Thomas Putensen.

Julian Albrecht

Akrobatik zwischen Himmel & Erde! Wer hat noch nicht davon geträumt zu Fliegen, die Gravitation außer Kraft zu setzen, sich über Kopf zu drehen und für einen kurzen Moment schwerelos zu sein? Julian Moikano bietet euch die Möglichkeit in die Kunst der Körperakrobatik und der Sprungakrobatik einzutauchen und der beste der Welt zu werden, auf eure eigene ganz spezielle Art und Weise. Julian hat sich schon Rund um den Globus bei Shows und Auftritten einen Namen gemacht und in letzter Zeit bereichert er die Shows der Braeakdance ConneXion MV. Sein Kurs im Tanzland „Tumble Rock“, ist für jedermann gemacht. Besteht aus Kunstturn-, Tricking-, Parcour-, Breakdance-, und Capoeiraelementen. Anfänger und Fortgeschrittene werden gleichermaßen angesprochen und mit viel Spaß und Freude in die Lüfte genommen!

Teresa Forstreuter

Teresa Forstreuter wurde 1987 in Wölpinghausen/Niedersachsen geboren und begann ihre Tanzausbildung an der privaten Ballettschule von Sylvia Hirsch in Wunstorf. Nach dem Abitur studierte sie Bühnentanz an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden. Mit einem Diplom in den Fächern Ballett, Moderner Tanz, Improvisation und Komposition und unterstützt mit dem Palucca Stipendium bildete sie sich über Workshops, Kompanietrainings und Tanzprojekte in Kanada, Honkong, Spanien, Frankreich und England tänzerisch und choreographisch weiter. Seit Mai 2010 ist Teresa in der Tanzcompanie des Volkstheaters in Rostock als Companiemitglied tänzerisch und choreographisch tätig.

Anton Shults

Anton Shults wurde im August 1993 in Chita, Russland, geboren. Er war über 10 Jahre Solist im Tanztheater “Dance Mission” in seiner Heimatstadt und hat an einigen verschiedenen Tanzfestivals und internationalen Workshops in Contemporary, Jazz, Ballett und Hip- Hop teilgenommen. Er arbeitete unter anderem mit Hip Hop Profis wie Vladimir Gushin (Russland), Artur Panishev (Russland) und LaShawn Jones (USA). Anton absolvierte seinen Bachelor Abschluss an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden und arbeitet seit August 2014 in der Tanzcompagnie des Volkstheater Rostock.

Mario Zschornack

Mario Tänzer der Breakdance Connexion M-V e.V. sowie Mitglied der Gruppe Sound Processing Unit (SPU) und der "Typhon"-Crew. Sein tänzerisches Vermögen resultiert aus den Erfahrungen, die er bei unzähligen Battles, Auftritten, Straßenshows und Workshops sammeln konnte. Als Mario Ende 2006 von Spremberg nach Rostock zog, um sein Lehramtsstudium zu beginnen (Sport, Englisch), kam er erstmals mit der B-Boying-Kultur in Kontakt. Diese ist nunmehr zu einem wichtigen Bestandteil seines Lebens geworden, die ihn beherzt erfüllt und bereichert. Durch seine jahrelange Aktivität im Gerätturnen brachte er sehr gute Voraussetzungen für das Bboying mit, welche ihn schnell Fortschritte beim Erlernen von Freezes und Powermoves erzielen ließen. „Im B-Boying gibt es keine Grenzen. Man kann den Gefühlen freien Lauf lassen, lernt sich rhythmisch zu bewegen, wie es in kaum einer anderen Sportart möglich ist. Zudem wird man durch regelmäßiges Training „ fit wie ein Tanzschuh“, mit Spaß und ganz nebenbei.“ 

Johanna Paar

Johanna Paar ist gebürtige Berlinerin und war schon als Kind für Bewegungen aller Art zu begeistern. Sie probierte sich vielseitig in künstlerischen Ausdrucksweisen aus - u.a. in Tanz, Gesang und Schauspiel - und absolvierte nach ihrem Abitur an der DANCEWORKS berlin – Schule 2009 ihre Ausbildung als Bühnentänzerin im zeitgenössischem Tanz.
Fasziniert von Tanz als Ausdrucks und Bewegungsform sowie den tänzerischen Körper fasste sie den Entschluss eine zweite Ausbildung zur Physiotherapeutin abzuschließen, um weiter die Osteopathie zu studieren. In Ihrem Unterricht ist es ihr von daher wichtig die individuellen anatomischen Gegebenheiten jedes Einzelnen zu berücksichtigen und natürliche-künstlerische Bewegungen zu ermöglichen und zu schaffen.